Ulrike Crodel

 

Meine Kunst  soll Menschen Freude machen. Sie ist immer ehrlich und überraschend verschieden. Ich bin nicht auf der Suche nach einem Stil. Ich suche nach dem Kern der in Allem ist. Etwas Unsichtbares, das ich sichtbar machen möchte.

 

Lebenslauf und eine Kurzübersicht an Projekten

*2017 Förderung der Stadt Halle (Saale), Projekt LEPIDOPTERA zusammen mit der Textilen Bande und sichtbar e.V.

*2016 Gründung der Künstlergruppe Textille Bande mit Kathrin Endres,  Anna Maria Gawronski, Nina Hohberger, Lisa Reichmann und Rebekka Rauschhardt

*2015-2016 Künstlerische Nachempfindung eines historischen Wandteppichs, für die Rekonstruktion ist ein Ausschnitt aus dem „Marienteppich“ (Halberstädter Domschatz) gewählt

*2014 Sonderpreis „Gründerinnenpreis Sachsen- Anhalt 2014 „, vergeben vom Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen- Anhalt

*2014 Erster Platz in Phase I-III des Businessplanwettbewerbes von ego.-Business, Sachsen-Anhalt

*2011-2015 Teilnahme am Kunstraum Rauschickermann, Produzentengalerie in Halle/S.

*2012-2013 Aufnahme in das Programm „Jugend kulturell Bildende Kunst“

*2012 Abschluß des Studiums mit dem Diplom für Bildende Kunst

*2011-2012 Erfindung des Jacquardgobelin, ein industriell gewebter Gobelin

* 2007 Wettbewerbsgewinn und Umsetzung, zusammen mit Nina  Hohberger,  des „Elisabethbecken“ im St.Elisabeth u. St.Barbara Krankenhaus Halle/S.

* 2006 Kuratierung, zusammen mit Martin Bozenhard, und Ausstellungsbeteilung „einklassenbild“, Ministerium der Finanzen, Magdeburg

* 2005/2006 Teilnahme am Projekt: „1200 Portraits und eine Jurte“ im Rahmen der 1200 Jahrfeier der Stadt Halle/S.

* 2005-2012 Studium an der KH Burg Giebichenstein, Fachklasse Textile Künste, bei Prof. Reimkasten

* 2002-2005 Ausbildung zur Silberschmiedin an der Staatl. Berufsfachschule für Glas u. Schmuck Kaubeuren/Neugablonz, Abschluß mit Gesellenbrief

* Abitur 2002 am Trotha-Gymnasium Hanns Eisler

* geboren 1982 in Halle/S., Urenkelin von Charles Crodel